IG Spur 1 Module

Rhein-Neckar

Optimisten sprechen oft vom gefahrlosen Puffer-an-Puffer-Fahren, manchmal sogar schon bei Radien von angeblich unter 2,3 Metern. Sicher geht das bei Fahrzeugen mit kurzem Achsstand und sehr kurzem Überhang der Pufferbohle, nicht jedoch bei langen Fahrzeugen.
Hinzu kommt, dass viele (Kleinserien-) Loks stark seitenverschiebbare Achsen haben, um den 1020 mm Radius bewältigen zu können. Unangenehmer Nebeneffekt ist dabei, dass meist alle Achsen dieses Seitenspiel haben und damit keine saubere seitliche Führung des Lokrahmens im Gleis mehr gegeben ist. Das nachfolgende Bild zeigt deutlich, wie stark deshalb die Puffer der beiden Vorspann fahrenden 01.10 (Kiss) seitlich ausweichen. Und man beachte, dass es sich hier um den Einlauf in einen Radius von immerhin 3 Metern handelt !

  

Auch wenn beide Maschinen mitten im 3 Meter Bogen sind, ist der Effekt noch ganz erheblich:

Wir hatten zunächst versucht, das Überpuffern durch den Einsatz von Kuppelstangen (Proform/Schluppeck) zu verhindern. Das brachte in der Geraden aber den Nachteil des recht großen Fahrzeugabstandes und bei Zugkrafttoleranzen der beiden Maschinen stellte sich die Kuppelstange doch beängstigend schräg. Die kurze Version führte bei 2,3 Metern gelegentlich sogar zum Überpuffern. Wir haben uns deshalb überlegt, wie man aufsteckbare Vergrößerungen für die Pufferteller gestalten kann, die genauso schnell an- und abzubauen sind, wie die Kuppelstangen.

So sieht unser Messing-Gussteil dazu aus. An der Lasche oben wird der Pufferteller eingehängt. Hinter dem Haken unten wird der Draht zur Verriegelung des Aufsatzes eingehängt.

Mit einem kleinen Stirnfräser im Bohrzwerg wird die Nut zur Aufnahme des Puffertellers etwas nachgearbeitet, bis dieser leicht und ohne zu klemmen hineinpasst. Der 0,5 mm Messingdraht  zur Verriegelung wird tangential angelötet. Wichtig: den Draht nicht direkt hinter der Lötstelle abwinkeln, damit keine Bruchgefahr entsteht und die Federkraft dauerhaft erhalten bleibt.

So wird der Aufsatz am Pufferteller verriegelt.

Die aufgesetzten Teller im Größenvergleich zu einem Pufferteller von Märklin.

Die Aufsätze brauchen bei größeren Radien nur an einem Fahrzeug aufgesetzt werden. In engeren Radien ist die Verwendung an allen 4 Puffern möglich. Zu beachten ist aber, dass die Schraubenkupplungen nur begrenzt seitlich ausschwenken können. Versuche sind problemlos möglich, da die Aufsätze mit einem Handgriff an- bzw. auch  wieder abzubauen sind. Wer`s auch mal probieren will, klickt   hier.

06.2008.ab