IG Spur 1 Module Rhein-Neckar,

Mannheim (IGMA)

Da es für Spur 1 keinen passenden Wasserturm gibt, musste wieder einmal ein für LGB gedachtes Modell herhalten (siehe auch Stellwerk). Der von Faller/Pola als Neuheit 2002 angekündigte Bausatz hat von der Vorbildwahl her sofort gefallen.

Beim Zusammenbau wurden die Proportionen - soweit möglich – für Spur 1 angepasst. Die Fensterhöhen wurden reduziert. Einziger Nachteil ist – sofern es einen stört – die zu große Ziegelstruktur. Die Eingangsbereiche wurden neu gebaut und die Geländerhöhe gekürzt. Weiterhin wurde aus Pappe ein Wasserbehälter nachgebildet und Beleuchtung eingebaut. Abschließend wurde noch mit Airbrush gealtert.

Insgesamt ergibt sich ein recht stimmiger Gesamteindruck. Die Höhe ist sogar noch etwas zu gering: Die meisten Türme hatten 20 Meter Fallhöhe; hier sind es jetzt umgerechnet 17 Meter.

Die Gesamtansicht

 

Diese Fenster wurden um 2 Sprossenreihen gekürzt indem passend zugesägte Mauerstücke einsetzt wurden. Um dafür Mauerwerk zu gewinnen, wurde an den unstersten Wandplatten jeweils eine Reihe in Höhe von zwei Fenstersprossen. Die vorgesetzten Sockelsteine wurden nur um eine Steinreihe gekürzt, so dass die Gesamthöhe des Turms nur unwesentlich reduziert wurde.  

 

Bei den Fenstern dieser Reihe genügte es, eine Sprossenreihe zu kürzen

 

Der Eingangsbereich wurde aus der achten Platte mit „normalem“ Fenster gestaltet

 

Dieser Eingangsbereich wurde auch aus einer „Fensterplatte“ gewonnen. Das Geländer wurde knapp oberhalb der der Querstreben abgesägt. Die Lampe stammt von Addie (Spur 0)

 

Die Nachbildung des Wasserbehälters ist aus Karton

 

Der Aufbau wurde betongrau (hier noch ohne Alterung) lackiert und erhielt eine Innenbeleuchtung mit LED

 

Der Turm auf der Anlage (wird noch durch ein neues Foto ersetzt, wenn die Ausgestaltung abgeschlossen ist)