IG Spur 1 Module

Rhein-Neckar

Wegen der weiss/roten Bohle und den eher unüblichen Puffern wirkt der originale Prellbock in seinem
fabrikneuen Schwarz spielzeughaft und wenig vorbildgerecht.

 

 

Gealtert und mit einfacher Holzbohle macht er sich doch besser, oder? Wie´s geht ....

 

 

Die aufgepresste Pufferbohle wird mit einem Hammerschlag auf den Pufferteller gelöst

 

 

Es ist etwas fummelig, den Sprengring vom Pufferteller zu lösen. Danach den Sockel vom Puffer soweit absägen, dass noch etwa 2 mm als Ansatzfläche für die neue Holzbohle stehen bleiben

 

 

Der Prellbock-Rahmen lässt sich konstruktionsbedingt zum Altern mit der Airbrush leicht auseinderklappen

 

 

2x8 Kiefernleisten (Conrad) werden stumpf nebeneinander zusammengeklebt

 

 

Die Leisten werden mit Sekundenkleber auf der alten Bohle fixiert

 

 

Die alte Bohle dient als Bohr- bzw. Feilschablone für die rechteckigen Aussparung

 

 

Die ausgesparte Bohle erhält noch eine zweite Lage aus 2mm oder besser 3mm Holz und wird dann auch an den Aussenkanten auf Maß gebracht

 

 

 

Die Farbgebung wurde mit einer Mischung aus umbra und braun vorgenommen. Danach gab´s mit schwarz noch Schattierungen an der Stelle wo die Fahrzeugpuffer auftreffen

 

Jetzt fehlt nur noch die Sh 0 Scheibe, die aber bereits in der Fortsetzung dieses Berichtes gezeigt wird. Pufferbohlen werden mittlerweile auch zeitsparend und kostengünstig gelasert. Alles weitere hier.

 

2012.05.ab