IG Spur 1 Module

Rhein-Neckar

Am Beispiel des Containers mit der Hübner Werbung wird das Arbeiten mit Aufreibebeschriftungen gezeigt. Vorteil bei dieser Technik ist, dass es im Vergleich zum Abziehbild keine störende Trägerfolie gibt. Solche Beschriftungen kann man sich relativ leicht anfertigen lassen. Wer mit CorelDraw oder ähnlichen Grafikprogrammen umgehen kann, entwirft sich die Beschriftung selbst und spart so schon mal die Satzkosten.

Auf den meisten Beschriftungsbögen gibt es einige Zeichen, die doppelt sind oder nicht benötigt werden. Es empfiehlt sich, damit zu erst einmal Versuche zu unternehmen.

Die Beschriftungsbögen nie ohne Schutzfolie irgendwo ablegen, da die Schrift bereits bei leichten Berührungen haften bleiben kann.

Bei dieser Beschriftungsaktion für den Container haben wir einige Bögen mehr aufgelegt, die wir zum Selbstkostenpreis abgeben können (siehe unten).

 

1. Die alte Beschriftungen bekommt man meist nicht mit Verdünner herunter. Dshalb entfrent man mit dem Glashaar Radierer (Zeichenbedarf) die alte Beschriftung, weil ...

 

 

2. ... diese sonst auch durch die neue Lackierung noch zu erkennen wäre. Die Nieten schonen!

 

 3. Ebene Flächen kann man mit 800-er Papier naß nachschleifen

 

 4. Zum Lackieren kann man die Einzelteile leicht abziehen. Die Scharniere werden nicht mehr benötigt

 

 5. Zur Abwechslung hier ein silberner Grundton mit anschließender leichter Alterung in schwarz

 

 

 6. Die einzelnen Felder ausschneiden und probehalber auflegen

 

 7. Die Folie mit Tesafilm gegen Verrutschen fixieren

 

 

 8. Mit einen weichen Bleistift (2B) und stumpfer Spitze anreiben. Die Folie gleichzeitig aber noch mit den Fingern andrücken, damit nichts verrutscht. Nicht mit dem Bleistift abrutschen; solche Striche kriegt man kaum noch vom Lack weg! Die Folie vorsichtig erst an einer Ecke beginnend anheben. Wenn einzelne Teile nicht gehaftet haben, wieder auflegen und an dieser Stelle nachrubbeln. Kleine Schriftteile wie Kommas, Punkte, Umlaute usw. sind besonders empfindlich

 

 9. Wenn alles ok, mit der Schutzfolie darüberrubbeln. Optimal schützt ein späterer Überzug mit Klarlack

 

10. Es hat geklappt

 

 11. Der fertig beschriftete Container

 

 12. Silber zur Abwechslung macht sich recht gut

 

 Warnung an Puristen: Farbton und Beschriftung sind dem Vorbild nachempfunden und mangels geeigneter Quellen sicher nicht ganz authentisch. Über genauere Angaben würden wir uns natürlich aber freuen.


06.2006.ab